Süßkartoffel-Kürbis-Suppe

Zutaten

  • Hokkaido Kürbis, ca. 1 Kg
  • Süßkartoffeln, ca. 1 Kg
  • Knoblauch, 1-2 Zehen
  • Rosmarin
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer, gern aus der Mühle, kann grober sein

Brühe Variante 1: Fertig kaufen

  • Gemüsebrühe entweder fertig oder angerührt mit Pulver, ca. 2 Liter

Brühe Variante 2: Selber machen

  • Sellerie, ca. 0,5 – 1 Kg
  • Möhren, 3-4 Stück
  • Zwiebeln, 2-3 Stück

Oder einfach ein Suppengrün nehmen, 2-3 Zwiebeln dazu und fertig.

Rezept

1) Kürbis abwaschen, halbieren, auskernen und in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden. Süßkartoffeln kurz abwaschen, schälen und ebenfalls in ca. 2cm dicke Scheiben schneiden. Es kann schon ruhig grob geschnitten werden.

Die Schalen der Süßkartoffel in einen großen Topf geben.

2) Geschnittene Süßkartoffeln und Kürbis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und verteilen. Darüber etwas Öl träufeln, mit Salz und Pfeffer würzen.

Knoblauch einmal „anknacksen“ und zusammen mit dem Rosmarin über das Blech verteilen.

Bei circa 200°C in den Ofen, bis Kürbis und Kartoffel durch sind, das dauert circa 20-30 Minuten. In den letzten Minuten gern noch einmal richtig „Dampf“ auf den Ofen geben und das Blech nach ganz oben schieben.

3) Für die Suppe brauchen wir noch Brühe. Entweder einfach circa 2 Liter mit dem Pulver anrühren oder:

Die Schalen der Süßkartoffel in einen Topf geben. Die Zwiebel vierteln, das Suppengrün oder die restlichen Zutaten der Brühe grob würfeln.

Das ganze 30 Minuten köcheln lassen und dann die Brühe in ein Gefäß gießen. Es sollten am Ende circa 2 Liter herauskommen.

4) Gare Kartoffel und Kürbis in einen großen Topf geben, schon circa die Hälfte an angesetzten Brühe dazu geben und mit einem Stabmixer pürieren.

Jetzt soweit Flüssigkeit dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken (ACHTUNG: Wenn die die Fertigbrühe verwendest wirst du wohl weniger Salz benötigen, da die Fertigbrühe schon einiges an Salz mitbringt) und noch einmal aufkochen lassen.

Weitere Ideen…

Die Suppe sollte so schon hervorragend schmecken. Als Idee, man könnte zusätzlich noch auf den Teller oder Schüssel folgendes hinzugeben: einen klecks Crème fraîche, geröstetes Brot, Speckwürfel oder etwas Petersielie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.