Neuseeland Tag 3 – Regen, regen, regen & Silvester

Regen, regen, regen. Silvester.

Lake Brunner — Lake Mapourika (180 Km)

Ganz ehrlich, der dritte Tag ist schnell erzählt. Unser Ziel war es den Franz Josef Glacier anzuschauen. Leider war das Wetter echt schlecht. Als wir aufgestanden sind war es schon stark bewölkt. Je weiter wir an die Westküste kamen und in Richtung Franz Josef Glacier fing es immer stärker an zu regnen. Es hat sich regelrecht eingeregnet.

Wir sind auf dem Weg zum Glacier kaum angehalten, denn dummerweise hatte ich gar keine richtige Regenjacke dabei. Außerdem wollte ich nicht all meine Sache nass machen, denn das trocken wäre sehr schwierig geworden.

So beschlossen wir einfach direkt in die Nähe vom Glacier zu fahren, denn für den folgenden Tag war besseres Wetter angesagt.

In der Nähe vom Franz Josef Glacier gab es keine Freedom Campingplätze, auch keine DOC Camps. Irgendwie verständlich, denn die Gegend war sehr touristisch. Da blieb uns nichts anderes übrig, als ein Holiday Park Campingplatz zu nehmen. Für unsere Silvesternacht hätte ich mir auch etwas besseres vorstellen können.

Die Küche war gut ausgestattet, es gab einen Aufenthaltsraum, in dem wir dann bis Mitternacht saßen. Ich habe angefangen meinen Rückblick 2017 zu schreiben, den ich nie veröffentlich habe. Warum auch immer…

Irgendwie verging die Zeit und der nächste Tag sollte besser werden. Ein wenig war meine Stimmung schon getrübt. Gerade mal der zweite Tag im Van und wir müssen uns aufgrund des Wetters eine Unterkunft suchen, um Zeit zu verbringen. Aber es brachte ja nichts… richtig heiße Tage kommen auch noch.

Das es der Silvesterabend war hat man übrigens nur daran gemerkt, weil eine Sendung im Fernseher lief, die so eine Art Silvestercountdown aus Auckland gemacht haben. Vielleicht haben in der Küche ein paar Leute angestoßen, wir aber saßen im Aufenthaltsraum ganz alleine. Es gab keinen einzigen Böller, keine einzige Rakete oder Gegröle, Gesänge oder sonstige ausfällige Personen. Sehr sehr angenehm!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.